FAST FOOD

FAST FOOD

ein Stück über Jugendliche, junge Erwachsene auf der leidenschaftlichen Suche nach sich selbst, basierend auf der Jugendstudie „KÖRPER LEBEN TRÄUME“ von Birgit Buchinger u. Beate Hofstadler.

Das Internetcafe´ im Einkaufszentrum ist Treffpunkt und Rückzugsmöglichkeit der sieben Jugendlichen, 4 Mädchen und 3 Jungs.  Hier bestimmen sie gemeinsam und gegeneinander wo´s langgeht, wie ihr Miteinander aussieht.
Wer bin ich und wer sind wir?
Wie weit kann man gehen?
Welchem Gruppendruck muss man sich beugen, weil man die Gruppe braucht?
Wie sehr sind die FreundInnen da, wenn einem Eltern, Schule und Arbeitswelt herausfordern, wenn die Nüchternheit der Realität mit ihren oft unbarmherzigen Gegebenheiten auf einem einstürzt?
Je mehr Widrigkeiten von außen auf die Jugendlichen einwirken, desto wichtiger wird die gegenseitige Unterstützung. Die Freundschaften werden auf harte Proben gestellt.
Emotionale Höhen- und Tiefflüge. Bauchlandungen und Euphorie. Absturz. Aufstehen. Und wieder weitergehen.
In der Musik und beim Computerspiel ist totales Ausagieren möglich, real und virtuell.

Die „HeldInnen“ des Stücks sind nicht die interviewten Jugendlichen. Ihre Aussagen zu ihren Erlebnissen, Wünschen, Abneigungen und Sehnsüchten werden verwendet und bilden Mosaiksteine für das Handeln und die Charakterisierung der fiktiven Figuren. Geschilderte Szenarien werden aus dem „realen“ Zusammenhang herausgenommen und in das fiktive Geschen integriert. Das von den Interviewten  gezeichnete Lebensgefühl ist die Basis und Orientierung von FAST FOOD.

4 D / 4 H